Grundschule St.Ingbert

Rischbachschule und Wiesentalschule

Dateidownload
Aufnahmeformular Förderverein

Förderverein der Rischbachschule e.V. 

Am 14. Januar 1998 wurde der Förderverein der Rischbachschule gegründet.

Er ist im Vereinsregister eingetragen und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.

Ziel des Vereins ist, die Schule in ideeller und materieller Art zu unterstützen. Als regelmäßige Aktionen führt der Verein durch:

 ·     Betreuung der Eltern der Schulneulinge am Einschulungstag

·      Betreuung der Schulbücherei in den Standorten

·      Unterstützung der Freiwilligen Ganztagsschule

·      Finanzierung eines sozialen Kompetenztrainings für alle Kinder 

·      Unterstützung bedürftiger Schüler

·      Anschaffung von Unterrichtsmitteln

·      Bezuschussung der Abschlussfahrten der vierten Klassen

·      Aktionen in der Adventszeit

·      Kinderflohmarkt

·      Organisation von Schulveranstaltungen

Kontakt über das Sekretariat der Schule

Satzung des

Fördervereins der Rischbachschule St.lngbert

 

§ 1 Name, Sitz, Rechtsform und Geschäftsjahr des Vereins

  1. Der Verein führt      den Namen      „Förderverein      der Rischbachschule St.lngbert"       

und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. 

Nach der Eintragung lautet der Name „Förderverein der Rischbachschule St.lngbert e.V."  

  1. Der      Verein hat seinen Sitz in St.lngbert
  2. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das      Kalenderjahr

§ 2 Zweck des Vereins 

1.    Der Verein betreibt die Förderung der pädagogischen Arbeit der Rischbachschule. 

 

2.    Der Verein ist politisch neutral. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige 

Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. 

 

3.    Insbesondere ist es Ziel des Vereins 

a) die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus im Zusammenwirken mit der 

Elternvertretung zu fördern

b) den Kontakt mit Eltern, Freunden und Gönnern zu pflegen

c) die Schule in ihrem Aufbau und Ausbau in jeder Weise zu fördern und zu 

unterstützen 

d) Hilfen bei der Beschaffung zusätzlicher Lehr- und Lernmittel zu bieten

e) Schülern in besonderen Fällen wirtschaftliche Hilfe zu leisten

f) Spender für die Unterstützung der Arbeit der Schule zu finden

4.    Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die 

Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins 

 

5.    Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke

 

6.    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder 

durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden

§ 3 Erwerb und Verlust der Mitgliedschaft 

1.    Die Mitgliedschaft im Verein können erwerben: 

a)    die Eltern oder sonstige gesetzliche Vertreter der Schüler der Rischbachschule 

St.lngber 

b)    ehemalige Schüler bzw. Eltern von ehemaligen Schülern der Rischbachschule

c)    die Lehrerinnen und Lehrer der Rischbachschule

d)    jede volljährige Person als Freund und Förderer der Rischbachschule 

e)    jede juristische Person als Freund und Förderer der Rischbachschule 

2.    Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft ist an den Vorstand des Vereins zu richten. 

über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand

3.    Von der Aufnahme ausgeschlossen sind Personen, welche sich nicht im Besitz der 

bürgerlichen Ehrenrechte befinden

4.    Die Mitgliedschaft erlischt 

a)    durch Tod

b)    durch Austritt aus dem Verein

c)    durch Ausschluss

5.    Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand 

unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten. 

6.    Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Beschluss des Vorstandes ausgesprochen 

werden, wenn 

a)    das Mitglied den Interessen des Vereins zuwiderhandelt

b)    das Mitglied mit mindestens einem Jahresbeitrag im Verzug ist

7.    Die Mitglieder haben bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des 

Vereins keinerlei Ansprüche auf Teile des Vereinsvermögens. 

 

 

§ 4 Mitgliedsbeiträge 

Von den Mitgliedem werden Beiträge erhoben. 

Die Höhe, die Fälligkeit und die Modalitäten des Mitgliedsbeitrages werden vom Vorstand 

des Vereins nach Bedarf festgelegt. 

§ 5 Organe des Vereins 

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. 

§ 6 Vorstand 

1.    Der Vorstand besteht aus 

a)    dem 1. Vorsitzenden 

b)    dem 2. Vorsitzenden 

c) dem Schulleiter 

d) dem Elternsprecher der Schule, sofern er Mitglied des Vereins ist. 

2.    Der Vorstand kann durch die Mitgliederversammlung um zwei weitere Mitglieder als Beisitzer ergänzt werden. Die Aufgaben der Beisitzer werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. 

§ 7 Wahl und Amtsdauer des Vorstandes 

1.    Die Mitgliederversammlung wählt die unter § 6 Abs. 1 a) und b) und § 6 Abs. 2 

benannten Vorstandsmitglieder für die Dauer von zwei Jahren. Wiederwahl ist zulässig. 

2.    Die unter § 6 Abs. 1 c) und d) benannten Mitglieder des Vorstandes können sich durch 

ihre Vertreter im Amt vertreten lassen. 

3.    Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche 

Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger innerhalb des Vorstandes wählen. 

§ 8 Sitzungen und Beschlüsse des Vorstandes 

1.    Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Er wird jeweils unter Bekanntgabe der 

Tagesordnung vom Vorsitzenden einberufen. Der Vorstand ist einzuberufen, wenn 

mindestens zwei Vorstandsmitglieder dies fordern.  

 

2.    Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden 

Vorstandsmitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 

1. Vorsitzenden. 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der im Amt befindlichen 

Vorstandsmitglieder anwesend ist. 

3.    Der Vorstand ist nur zu Verfügungen über das Vereinsvermögen berechtigt, soweit sie im 

Einzelfall 5.000,- nicht übersteigen. Darüber hinausgehende Verfügungen bedürfen 

der Zustimmung der Mitgliederversammlung.  

§ 9 Zuständigkeit des Vorstandes 

1.    Der Vorstand des Vereins i. S. des § 26 BGB besteht aus dem/der 1. Vorsitzenden und dem/der 

2. Vorsitzenden. Jeder von ihnen ist alleinvertretungsberechtigt. 

2.    Alle zwei Jahre beruft der/die 1. Vorsitzende eine Mitgliederversammlung ein. In dieser 

turnusgemäßen Mitgliederversammlung berichtet er über alle angefallenen 

Geschäftsvorgänge. 

3.    Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus. Entstehende Aufwendungen können in 

angemessenem Rahmen aus den Mitteln des Vereins vergütet werden. 

§10 Mitgliederversammlung 

1.    Die Mitgliederversammlung ist mindestens alle zwei Jahre schriftlich durch den/die 

1. Vorsitzende(n) unter Angabe der Tagesordnung mit zweiwöchiger Frist einzuberufen. 

2.    Der/Die Vorsitzende muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn der 

Vorstand dies beschließt oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies verlangt. 

3.    Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder 

beschlussfähig. Sie beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit (Ausnahme §10 Abs. 5 und 

§11 Abs. 2). 

4.    Die Mitgliederversammlung ist zuständig für 

a)    die Wahl des Vorstandes, soweit die Zugehörigkeit hierzu nicht kraft Amtes besteht. 

b)    die Wahl zweier Rechnungsprüfer, die mindestens nach zwei Geschäftsjahren die 

Kassenführung zu prüfen haben. Sie werden auf zwei Jahre gewählt. 

c)    die Prüfung des Rechenschaftsberichtes des Vorstandes und des Berichtes der 

Rechnungsprüfer. 

d)    die Entlastung des Vorstandes. 

e)    Satzungsänderungen. 

f)     die Verwendung der aufgebrachten Mittel, soweit nicht 8 Abs. 3 Satz 1 vorliegt. 

g)    die Auflösung des Vereins. 

5.    Satzungsänderungen müssen mit der Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden 

Mitglieder beschlossen werden. 

6.    Die Abstimmungen erfolgen mündlich, soweit nicht schriftliche Abstimmung beantragt 

wird. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des l. Vorsitzenden, ausgenommen 

bei der Wahl von Vorstandsmitgliedern. Insoweit entscheidet das Los. 

7.    Das Protokoll über die Mitgliederversammlung ist von dem 1. Vorsitzenden und dem 

2. Vorsitzenden zu unterzeichnen. 

§ 11 Auflösung des Vereins 

1.   Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung erfolgen. 

2.   Zum Beschluss über die Auflösung ist die Zustimmung von drei Vierteln der abgegebenen 

Stimmen erforderlich.

4.    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen 

des Vereins an die Grundschule Rischbachschule St.lngbert, die es unmittelbar und 

ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. 

§12 Errichtung der Satzung 

Vorstehende Satzung wurde in der Mitgliederversammlung vom 14.01.1998 errichtet.